Feeds:
Beiträge
Kommentare

Silikon

Zum Geburtstag habe ich mir eine neue Springform von den Kolleginnen gewünscht.

Und heute haben wir sie gleich mal ausprobiert.

Was wir aber nicht bedacht haben, die neue ist ein bisschen größer. Also ist der Kuchen etwas platter.

Da werden wir wohl die Mengenangaben in unserem Rezept etwas anpassen müssen.

Advertisements

gescheitert

Wir wollten heute eigentlich das Dorffest besuchen und da eine Grillwurst oder ein Stück Kuchen essen.

Eigentlich.

Mit dem Fahrrad sind wir bei Sonnenschein losgefahren und die dunklen Wolken haben wir ignoriert, denn die Wetterapp sagte: „kein Regen“! Unterwegs haben wir noch das Feld fotografiert, auf dem sich wieder Mohn- und Kornblumen von ihrer schönsten Seite zeigen.

Nur leider hält sich das Wetter nicht an die Vorhersage. Kurz vor dem Ziel waren wir schon pitschenass und so wollten wir uns dann nicht auf dem Festplatz aufhalten. Also sind wir wieder nach Hause geradelt. 😦

4,4 km

mit 50 Jahren

in den 1970er Jahren hat die Schwiemu von ihrer Schwägerin ein Bügeleisen geschenkt bekommen, weil sie sich ein modernes Eisen gekauft hat.

Das haben wir geschenkt bekommen, als wir in den 1980er Jahren unsere erste eigene Wohnung bezogen haben.

Nun  nach kaum 50 Jahren gibt der Stecker auf! Ist das zu fassen???

🙂

Tom hat ein neues Textilkabel mit einem neuen Stecker bestellt.

1000 km

 

So alt wie mein Fahrrad ist auch mein Tacho. Wenn wir unterwegs sind ist er immer dabei – außer, wenn die Batterie alle ist und das passiert genau 1x im Jahr.

Daher ist das hier nur eine Zahl.

 

 

Kürbis

Mein Papa hat mir zwei Kürbispflanzen geschenkt, die er selbst gezogen hat.

Eine davon habe ich auf dem Kompost eingeplfanzt und die zweite habe ich in einen Topf auf die Terrasse gestellt, für den Fall, dass mir die Schnecken die erste Pflanze auffressen. Ich beobachte beide Pflanzen, Tom gießt sie jeden Tag und jetzt sah man an der Pflanze auf der Terrasse schon gelbe Blüten und an der Pflanze auf dem Kompost noch nicht, obwohl dies viel größere Blätter hat. Als ich mit Mutti durch den Garten ging, erzählte ich ihr, dass ich es komisch finde, dass die eine schon blüht und die andere nicht.

Mir ist gar nicht aufgefallen, dass auch die Blätter ganz anders aussehen – der zweite Kürbis, der schon blüht, hat auch schon Früchte dran!!!

Es ist eine Gurke.

 

Lui

Ist heute gestorben.

Radeln am Pfingstmontag

Herrlich so ein freier Tag!

Gestern habe wir uns mit den Nachbarn zum Radeln verabredet. Ganz nebenbei können wir doch auch ein paar Geocaches einsammeln.

Also geht es zu sechst mit 4 großen Rädern und einem Kinder-Fahrrad auf die Tour.

Zuerst durch die Siedlung, dann übers Feld, durch den Landschaftspark rüber ins nächste Dorf. Hier am See (Naturschutzgebiet!) gibt es den ersten Haltepunkt „TGG I“ – hier waren wir schon zwei Mal und haben nichts gefunden. Heute geht es schnell, die 7-jährige findet die Dose sofort! Dürfen wir uns auch eintragen, wenn Vi. den gefunden hat? Gute Frage, aber nun wissen wir ja, wo der Cache ist und wie er aussieht, dann wäre es ja blöd hier noch mal zu suchen. Also tragen wir uns auch ins Logbuch ein.

Es geht am See vorbei. Hier gibt es viele schöne Spielplätze und es sind viele Menschen unterwegs – ist ja auch kein Wunder bei diesem schönen Wetter. Wir kommen an der Schule von Vi. vorbei und da sind Ziegen auf dem Sportplatz. Ich bekomme die Namen der Tiere erzählt. 🙂

Am See soll ein Cache in einem umgestürztem Baum sein. Wir finden ihn nicht, aber die Mücken finden uns – also schnell aufgegeben und weg hier.

Dann geht es weiter. Unsere Freunde finden noch zwei Caches, die wir schon vor zwei Wochen gesucht haben.

Dann ist es Zeit ein Päuschen zu machen. Wir halten am Storchenhof – ja wir waren schon öfter hier und es gefällt uns immer wieder. Da es noch zeitig ist, bekommen wir einen schönen Platz im Halbschatten unter einer Birke. Während wir auf das Essen warten, gucken wir uns den Hof noch ein bisschen an, es gibt hier allerhand zu entdecken, aber die Kiddies trauen sich nicht ganz nach hinten. Das Storchennest ist auch leer, na da kann man ja nächstes Jahr noch mal hingehen.

Nachdem wir gegessen und bezahlt haben geht es zurück in Richtung Heimat. Und wie sollte es sein Ca. führt uns zu noch einem Geocache.

Wir suchen an einem alten Baum und laufen mehrmals um ihn herum. Ein Nachbar beobachtet uns und ich frage ihn ob er den Cache gelegt hat. Er verneint es, aber er wüsste wo. Ich frage ob der Baum das richtige Ziel ist, darauf antwortet er, dass wir noch keine 20 Minuten gesucht hätten, er aber deshalb nichts sagen kann. Als wir an der richtigen Stelle sind, gibt er uns aber doch den Hinweis, dass wir dort weiter suchen sollen. Und dann hat Ca. die Packung auch schon gefunden. Wir tragen uns ein und weiter geht’s. Das kleine Kind im Kindersitz mosert, weil sie nicht aussteigen darf.

Gleich an der nächsten Kreuzung soll noch einer sein. Wir suchen aber nicht mehr so intensiv, denn wir haben alle kurze Hosen an und niemand möchte in die Brennesseln.

So, nun geht es aber wirklich nach Hause.

Hier angekommen erwartet uns Christa schon und ich frage, ob wir einen Kaffee bekommen.

Und so sitzen wir kurze Zeit später alle vorne um die Hollyschaukel herum und trinken Kaffee oder Kakao und verputzen noch das eine oder andere Kuchenstück, dass noch von gestern übrig ist.

Herrlich so ein freier Tag.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

13,84 km und zwei gefundene GC #15 und #16

Ausweichblog

Here you are!

GEF's Weblog

Just another WordPress.com weblog

WordPress.com

WordPress.com is the best place for your personal blog or business site.