Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Urlaub 2013’ Category

Fichtelberg

Frühstück vertrödelt, zu spät für die Eisenbahn, also fahren wir gleich nach Oberwiesenthal. Nach einer Stunde und zehn Minuten sind wir endlich da.

Den Steilpfad wollten wir eigentlich nicht, aber wir sind uns gar nicht so sicher. Wir laufen bergauf – manchmal hat man den Eindruck, wir sind im Urwald. Ich bin ganz geschafft, als wir endlich oben auf dem Fichtelberg ankommen.

Wir haben Hunger und wollen aber lieber in der Gaststätte essen. Die Kellnerin ist auf Zack und Tom bekommt ein leckeres einheimisches Bier.

300m Höhe, 2,6 km weit und 1:12

Runter geht es im 4-er Sessellift. Wir sitzen zu dritt nebeneinander. Zuerst ist es mir immer unheimlich, aber wenn man erst mal drin sitzt, kann man es schön genießen.

Auf dem Rückweg machen wir Halt am größten Schwibbogen in Krummhermersdorf.  Cousinchen und ich posieren und Tom fotografiert.

 

Wieder zu Hause gibt es einen riesen Schreck  – der Schlüssel ist weg! Glücklicherweise kommt gerade die Vermieterin nach Hause und da ist er ja – er steckt von außen in der Wohnungstür!

Auf der Terrasse machen wir Kaffeepause und genießen den mitgebrachten Kuchen.

Spater gehen wir Frauen noch mal ein bisschen raus. Es soll ein Baby-Schaf im Gehege geben. Wir sehen ein paar kleine Schäfchen, ob das Neue aber dabei ist, können wir nicht erkennen.

Es ist unser letzter Abend, morgen geht es nach Hause.

 

 

 

 

 

Read Full Post »

Buttermodel

Mittwoch. Gleich vormittags gehen wir zum Martin – dem einzigen Buttermodelstecher in Deutschland.

Wir beginnen im Radzimmer und das erste was wir sehen sind Kohlen und Briketts. Wir erfahren, wie eine Wasserturbine funktioniert. Leider ist sie kaum in Betrieb. In der Schnitzstube erzählt uns Herr Martin, wie er arbeitet und dass er kurzfaseriges Hartholz benötigt = Ahorn und Buche. Aha!

Natürlich kaufen wir auch zwei Buttermodel. Bin gespannt, ob wir die jemals benutzen werden.

Der zweite Teil des Tages führt uns zur Augustusburg. Wir parken und nehmen den längeren Weg nach oben. Wir haben Hunger und wollen aber nicht im Sonnenschein draußen einen Imbiss nehmen. Also gehen wir in den Augustuskeller. Dort ist es ziemlich dunkel und das Essen wird bei Kerzenlicht serviert. Tom schwärmt vom Sauerbraten, der genau so schmeckt, wie es sein muss.

Zurück geht es mit der Drahtseilbahn, die auch ein Erlebnis ist.

Read Full Post »

Seiffen

Wir waren vorher noch nie in Seiffen. Und wir sind überwältigt.
Ein Dorf, dass nur aus Holzschnitzkunstläden zu bestehen scheint.
In jedem Haus ein Laden. Wir sehen uns Figürchen und Schwibbögen an. In jedem Laden Schwibbögen und Holzschnitzfiguren und noch mehr Holzdekozeugs.

Ab dem 5. Laden hat Tom keine Lust mehr und ich finde es nur noch lustig.

Sogar die Gaststätte befindet sich über einem Laden und ist voller Holzfiguren. Herrlich!

Meine Cousine kauft endlich doch einen sehr schönen Schwibbogen. Wir fahren wieder nach Hause.

***********

Da müsste man im Advent noch mal hin, denn da soll es noch schöner sein und nur so von Touries wimmeln, die mit Bussen angekarrt werden. Was Tom wohl dazu sagt?

Read Full Post »

Wir im Erzi-Land in Grünhainichen, einfach nur schön! Ich hätte zwar einen größeren Laden erwartet, aber auch in dem kleinen Laden gab es genug für uns zu sehen. Und eingekauft haben wir natürlich auch.

Danach fahren wir nach Zschopau, denn heute holen wir meine Cousine ab. Es regnet, doch wir wollen vorher noch etwas zum Mittag essen. In einem Fleischerladen finden wir einen Imbiss.

Wieder zurück in der Wohnung machen wir erst mal eine kleine Pause.

Weil es nicht mehr regnet, wollen wir noch mal raus. Bewegen bitte!

Wir wandern durch den Wald, über die Wiese und den Berg hinauf.  Im Nachbardorf sind wir zu früh für die Gaststätte, die noch nicht auf hat.

Wir besuchen eine Holzschnitzerei. Die Dame hinter dem Ladentisch (Bettina) bittet uns herein und nach einer halben Stunde haben wir einen verbalen Rundumkurs in Geschichte der Holzschnitzerei. Unsere Ohren glühen und wir haben Hunger.

Abendbrot essen wir im wieder im Leiterwagen. Meine Cousine hat so großen Hunger, dass sie vor dem Essen eine Stulle möchte. Die Kellnerin bietet uns ein Knoblauchbrot an. Ja, gerne! Als das Knoblauchbrot kommt sind wir erstaunt, denn es ist eine große Scheibe Brot mit dicker Knoblauchbutter – und so lecker!!! Danach braucht man eigentlich gar kein Essen mehr. Eigentlich. Ich koste endlich Klitscher. denn Montag ist Klitschertag.

Zurück laufen wir die Straße entlang, vorbei an noch einer Schnitzerei. Es gibt hier einige davon.

Read Full Post »

Nach dem Frühstück geht es auf die Reise zur Festwiese in Pobershau. Hier findet das 18. Klöppeltreffen statt. Es gibt hier viele Stände von Vereinen und Geschäften. Man kann hier aber nur Materialien (Klöppelbriefe, Garne und so) kaufen. Ich freue mich und kaufe auch etwas ein.

Auf unserer Terrasse machen wir eine kurze Pause, bevor wir uns einen Kaffee und ein Eis erwandern wollen.

In der Straße, in der sich die Eisdiele befindet, stehen schon sehr viele Autos. Ist ja kein Wunder, es ist Wochenende und schönes Wetter. Die Eisdiele ist gut gefüllt, doch wir finden noch ein Plätzchen.

17:55 sitzen wir nach einem langen Spaziergang schon wieder, in der Damm-Mühle. Während des Essens fragen wir die Kellnerin, was denn ein typisches erzgebirgischen Essen ist. Sie überlegt und holt ihren Kollegen. Klitscher ist die Antwort. Nein, das sind doch keine Puffer, die sind doch viel dünner. Nach einer Weile kommt sie wieder und sagt Buttermilchgätzen. Ich brauche drei Anläufe, bis ich das verstanden habe.

Als wir wieder in der FeWo sind, kommt die Vermieterin und bezieht das Bett im Kinderzimmer. Wir kommen ein wenig ins Plauschen.

Read Full Post »

Fuchshöhle

Samstag 17.08.13 Tom hat wieder Brötchen geholt, und legt mir eine Viererzeile auf den Teller.

Nach dem Frühstück erst mal einkaufen. Wir trödeln so vor uns hin und so wird es 12:00 Uhr bis wir endlich loskommen. Wir wollen zur Fuchshöhle wandern. Es geht durch den Wald und das ist auch gut so, denn es ist sehr warm heute. An der Fuchshöhle angekommen, lesen wir, dass das mal eine Silbermine war. Es ist aber nicht überliefert, ob hier jemals Silber gefunden wurde. Es ist dunkel und feucht und wir wollen da nicht hinein. Weiter geht es zum Fuchsturm. Der Weg führt gerade aus den Berg hinauf. Das ist anstrengend. *puh* Oben machen wir eine lange Pause und schreiben eine Urlaubsmail nach Hause, denn hier oben gibt es Internetempfang!

Runter macht der Weg richtig Spaß. An der Fuchshöhle gibt es eine Holzbrücke für die Touries, die nehmen wir und laufen auf der Straße genau auf die Flossmühle zu. Wir haben Hunger und Durst. Ich bekomme ein Ulti, Tom ein Bier und dann gibt es noch richtig Mittagessen. Eine Miezekatze liegt im Blumentopf und schläft. Nachher kommt sie noch betteln, bekommt aber nichts und darum legt sie sich wieder hin.

Wieder zu Hause genießen wir unseren Kaffee auf der Terrasse und lesen ein bisschen. Da wir direkt am Wanderweg wohnen, kommt es schon mal vor, dass andere Touries uns grüßen, währen wir da so unser Päuschen machen. Ich finde es lustig.

Read Full Post »

Der Tag beginnt mit Sonnenschein und Brötchen. Dieses Mal hat Tom nur noch 13 Minuten bis zum Bäcker und zurück gebraucht. Ein Glück, dass ich nicht mitgefahren bin.

Unser Ziel ist Zschopau. Zuerst fahren wir zum Bahnhof und gucken, wann der Zug ankommt. Bahnhof ist leicht übertrieben, eher eine Straßenbahnhaltestelle.

Dann wandern wir noch durch die Stadt. Wir finden den Schlosspark und ich schwärme, er ist so schön angelegt um das Schloss herum. Danach erstürmen wir den Turm. Er hat nach unserer Zählung 145 Stufen.

Zum Abend: Wir wandern nach Stolzenhain und nehmen einen kleinen Umweg, damit es länger dauert. Doch dann finden wir den Weg nicht mehr, denn die Wanderwege sind mit Stromzäunen abgesperrt. Wir versuchen es mal hier und mal da, aber wir müssen uns geschlagen geben und gehen einen noch längeren Weg .  Wir finden das Cafe ….. Gartenstühle und Tische im Vorgarten.

Der Rückweg ist sehr kurz, weil wir den direkten Weg gewählt haben. 6743 Schritte ins gesamt.

Read Full Post »

Older Posts »