Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for August 2010

Büro

Alle paar Jahre wird bei mir auf der Arbeit umgezogen.

Ich finde es gut. Man muss sich überlegen, was man noch braucht und was nicht. Schließlich muss man ja alles einpacken. Also werden die Schränke mal ausgemistet.

Was mir auch gefällt, man zieht in ein anderes Büro. Ein anderer Platz, ein anderer Weg und manchmal auch andere Kolleginnen. Letzteres ist dieses Mal zwar nicht der Fall, aber ein anderer Platz ist es schon. Man muss sich umgewöhnen, denn die Einteilung auf dem Schreibtisch funktioniert nicht mehr so wie es vorher war. Die Arbeit kommt nun von rechts und nicht mehr von links. Also liegen die Materialien, die man braucht nicht mehr dort sondern auf der anderen Seite. Aber es ist gut.

Das Beste ist, dass ich am Fenster sitze. Ich kann nach draußen sehen. Wenn ich will kann ich Wolken sehen und Baumwipfel. Herrlich! Jahrelang saß ich im Büro mit Aussicht in einen Lichthof. Ich hätte ja nie gedacht, dass mir so etwas fehlt.

Nächste Woche hab ich einen Spätdienst … ob ich dann einen Sonnenuntergang sehen kann?

Advertisements

Read Full Post »

Mirabellen Viel zu hoch.

 

richtig schön warm heutemit dem Radel

da hab ich ja noch Arbeit ....Beute

Read Full Post »

80.er

Die älteste Schwester meines Papas hat Geburtstag – morgen.

Wir feiern aber schon heute.

Mit den Eltern fahren Karin und ich nach Sachsen-Anhalt. Einen Abstecher machen wir bei Magdeburg. Dort wollen uns unsere Eltern zeigen, dass der Mittellandkanal über der Elbe fließt und was das für ein beeindruckendes Bauwerk ist. Ja, das ist es. Hier gitb es auch eine Gaststätte, wo wir Mittag essen. Dann geht es weiter. Im Hotel belegen wir unsere Zimmer. Karin und ich haben ein Zimmer mit getrennten Betten. Ein Kinderzimmer?

Nachmittags gehen wir schon mal rüber in die Gaststätte wo die Feier stattfinden wird. Draußen ist es noch herrlich warm, also bleiben wir doch noch ein bisschen draußen sitzen. Tante Linde und Onkel Manne sind auch schon da. So nach und nach kommen noch andere Tanten, Onkels, Cousins und Cousinen und Gr0ßcousins und Großcousinen …

Wir nehemen fast den Ganzen Platz im Garten ein, als auch endlich die Hauptperson kommt. Mit Tränen in den Augen und ganz gerührt begrüßt sie uns alle.  Und dann geht es nach oben in den Raum, wo schon die Tafel gedeckt und die Musike aufgebaut ist.

Dann wird gegessen und gefeiert, geschwatzt und getanzt.

Gegen 10:00 Uhr sind fast alle draußen, denn hier gibt es ein Feuerwerk. Das Dorf hat heute auch noch ein Feuerwerksfest am See.

Gratuliert wird um zwölf oder um null Uhr. Jetzt hat die Tante wirklich Geburtstag. Ich bin erstaunt, dass sie so lange und so gut druchhält.

Um  zwei ist auch für Karin und mich genug, wir gehen auf unser Zimmer. Die Fete draußen am See ist noch voll im Gange und wir versuchen bei Musik von ACDC – TNT endlich einzuschlafen.

Read Full Post »

… eine Geburtstagsfeier.

Tajanus hatte geladen. Eine Stunde mit den öffentlichen durch die Stadt, denn wir wollten in ihrem Gärtchen feiern.

Es ist schon komisch, wenn man in der Stadt, in der man zu Hause ist, durch ziemlich unbekannte Regionen fährt.  Die Strecke bin ich zuletzt vor 3 Jahren gefahren und es sah alles ziemlich fremd aus. Aber ich bin richtig angekommen. Moni war schon da. Ich war die Zweite und Tajanus kochte uns einen Kaffee.

Die anderen Gäste kamen, als wir mit Kaffee und Kuchen fertig waren. Aber Gilda war vorbereitet und hat einen selbst gebackenen Kuchen mitgebracht und so kosteten wir alle davon.

Tajanus Eltern waren auch kurz da.

Abendbrot gab es auch: Kasseler, Würstchen und einige Salate.

Das war ein anstrengendes Wochenende.

Read Full Post »

Biermeile

Wieder trafen wir uns mit Christoph, so wie voriges Jahr.  Gegen 11:00 Uhr, denn da sind die Stände noch leer.  Da kann man noch in Ruhe schwatzen.

Dann kamen noch Dani und Fabi. Gela musste arbeiten und kam danach dazu. Und Eva war auch noch mit von der Partie.

Wir hatten ein Glückauf, ein  Störtebeker, ein Eggenberg, ein Herrenbräu, und noch was. Für mich war alles bitter. Wir Frauen hatten sogar eine Berliner Weiße mit Waldmeister … die war ganz sauer.  Da hatten sie bestimmt kein Zucker im Sirup. *bäh*

Dafür hatte ich eine holländische Leckerei – ein bisschen wie Eierkuchen und Hefeteig mit Butter und Likör.  Das war gut.

Es ist schön mit Freunden über die Biermeile zu schlendern und ein bisschen rumzuquatschen.

Read Full Post »

eine Feier

Die zweite Goldene Hochzeit auf die wir eingeladen waren.

Tante L. und Onkel M. hatten heute eingeladen. Die Party fand in ihrem Garten statt.

Kaffee gab es um 16:00 Uhr – draußen.

Die Wolken wurden immer dunkler und einmal fielen auch schon einige Tropfen. Also war es entschieden: wir bauen das Zelt doch noch schnell auf. 12 Mann und 8 Ecken und los geht es. Das war eine kleine Einlage zur Feier des Tages. Und wie gut, denn kaum war das Zelt aufgestellt, schon pladderte es wie aus Kannen.

Zum Abendbrot gab es ein kaltes Buffet – viele leckere Sachen.

Dann ein Tänzchen von Tante und Onkel.

Ach, es war schön mal wieder die Verwandten zu sehen.

Read Full Post »

mehr geht nicht

In unserem Garten steht ein Apfelbaum.

Ein Klarapfel.

Dieses Jahr hat er kaum geblüht und nur ganz wenige Früchte getragen.

Und diese wenigen Früchte haben sich die Vögel geholt.

Dieser hier
war der letzte von Allen.

Effektiver kann man einen Apfel nicht vertilgen.

Heute fiel er herunter:  Nur noch Kerngehäuse und Schale.

Read Full Post »

Older Posts »