Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Februar 2010

T-Home

Mich erreichte eine Mail mit diesem Inhalt:

„Wenn Sie bis zum 28.02.2010 mit Ihrem DSL-Anschluss zu
T-Home zurückkehren, belohnen wir das mit 170 Euro Gutschrift und einem ausgezeichneten Service obendrein.“

Ja, schön, nehme ich! Wechseln kann ich leider nicht, denn ich bin schon da.  Es ist doch unfair, dass immer nur Neukunden belohnt werden. Wie wär’s denn mal mit einem Preisnachlass, je länger man bei einem Anbieter bleibt??? Ein Treuebonus!

Read Full Post »

Hamamelis

Na, bitte. Wer sagt’s denn.

Hach ja, die Hamamelis blüht doch noch. Vor einer Woche konnte man sie kaum sehen, denn sie war vom Schnee fast bedeckt. Aber heute!!! Die Blüten gehen auf. *freu*

Der Schnee, der hier noch liegt, wird heute oder morgen sicher auch weg sein. Ganz bestimmt! *mitdemFußaufstampf*

Tom hat heute den Schnee von der Terrasse geschaufelt und gleich noch mal gefegt. Ich hab die vertrockneten Zweige der Herbstastern entsorgt. Die haben mich schon den ganzen Winter geärgert, weil ich da wegen dem vielen Schnee nicht mehr ran wollte. Und ich hab die Clematis zurück geschnitten. Das soll man ja im Februar  an einem frostfreien Tag erledigen. Da hatte ich ja Glück, dass es heute 8°C waren, sonst hätte ich das in den März verschieben müssen …. *grins*

Read Full Post »

Sofa

So, nun ist es passiert.

Wir haben ein Sofa bestellt. Keine 6 Jahre haben wir dieses Mal gebraucht. Nur ein paar Monate.

„Jade“ heißt es, das ist doch ein schöner Name, oder?

Einen kleinen Schreck haben wir doch bekommen, als es um die Farbe ging. Tja, was soll man sagen, wir haben uns ein Rot ausgesucht. Wir haben uns die Farbmuster ausgeborgt und zu Hause mit unseren Stühlen verglichen.  Hmm  passt die Farbe nun, oder nicht. Ist sie richtig oder muss sie geändert werden. Jenni hatte die entscheidende Idee: Das Farbmuster auf das alte Sofa gelegt und ….  ja, es bleibt so.

Wir werden also in ungefähr 10 Wochen auf einem neuen roten Sofa sitzen.  Hoffentlich geht das gut.

Read Full Post »

Messer

Mittwoch: Tom besucht seine Mutter.

Nach dem Einkaufen essen sie immer zusammen Mittag. Tom hat Brathering ausgesucht. Er legt Mama Messer und Gabel neben den Teller.

Beim Essen benutzt sie aber nur die Gabel und erklärt Tom dann ganz stolz, dass sie den Fisch auch ohne Messer zerkleinern kann. Er schimpft mit ihr, dass das Messer ja schließlich dafür da liegt. Aber Mama beschwert sich nur bei ihm, dass er immer meckert und benutzt das Messer nicht.  Sie stopft sich die riesigen Stücken des leckeren Fisches in den Mund.

Nach dem Essen präsentiert sie Tom das saubere Messer. Tom legt es auf den benutzen Teller und sagt: „So, nun musst du es doch abwaschen.“

Wie sagt man seiner 87-jährigen Mutter, dass man das Messer zum Essen benutzen soll?

Read Full Post »

Dieses Mal waren wir wieder bei „unserem“ Inder.

Mit Tajanus haben wir uns getroffen. Erst ein bisschen schwatzen und dann lecker essen.  Zwiebelringe als Vorspeise – ein Teller für uns alle. Dieses Mal haben wir es sogar geschafft, uns so auszudrücken, dass wir jeder einen Teller dazu bekommen haben.  

Essen wie immer sehr lecker. Tom hatte wieder Lamm, Jenni wollte dieses Mal Käse kosten. Den gab es auf einem Pfännchen noch bruzelnd serviert. Für mich gab es wieder die 48.  Keine Experimente.

Nach dem Essen saßen wir noch ein Weilchen, denn wir hatten uns ja lange nicht gesehen.

So im Rausgehen war ich doch erstaunt, was an einem Montagabend dort so los ist.

Read Full Post »

ich will

Frühling!

Read Full Post »

indisch essen

Wie jedes Jahr lädt uns Christa ein Mal im Jahr zum Essen ein. Dieses Jahr haben Caro und Maik ein Restaurant ausgesucht. Mitten in Mitte ein Inder.

Das Essen war lecker, wenn auch etwas wenig. Die Männer jedenfalls hätten gerne noch ein Häppchen mehr gehabt. Ich hatte gegrilltes Hähnchen. Meins war sehr lecker.

Wir saßen auf einer gepolsterten Bank am Fenster. Tischdecken gab es auch. Die Aussicht auf die Winterlandschaft in Mitten der Stadt, war schön.

Nach dem Essen haben wir uns dann mit den öffentlichen nach Hause fahren lassen. U-Bahn, Straßenbahn und Bus. Da wir überall Anschluss hatten, waren wir schon vor drei Uhr zu Hause. Jenni war auch schon da.

Read Full Post »

Older Posts »